News

Das Münchner Oktoberfest und sein Bier

By  | 

Es ist die 186. Auflage des Münchner Oktoberfestes, welche vom 20. September bis 6. Oktober auf der Münchner Theresienwiese stattfindet. D’Wiesn findet seit 1810 jährlich in der Bayerischen Landeshauptstadt statt (bis auf einige wenige Ausnahmen). Anlass zur Gründung des weltbekannten Festes war die Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810. In ganz München fanden damals unzählige private und öffentliche Feierlichkeiten statt. Die Wiesn wie wir sie heute kennen, geht auf ein Pferderennen am 17. Oktober 1810 zurück. Einen genaueren Einblick in die Geschichte des Oktoberfests gibt es hier.

Das Bier auf dem Oktoberfest in München

Zum Oktoberfest brauen einige in München beheimatete Brauereien ein spezielles Festbier mit einer Stammwürze von mindestens 13,5% und zwischen 5,8 und 6,4 Volumenprozent Alkohol.

Beliebt, süffig, goldgelb – Das Oktoberfestbier
Beliebt, süffig, goldgelb – Das Oktoberfestbier

Anfangs war das Oktoberfestbier ausschließlich ein “Märzen”. Um eine längere Haltbarkeit zu erzielen, wurde dieses damals untergärige Bier mit einem höheren Alkoholgehalt hergestellt. Schön zu erkennen an der kräftig dunkelgelben Farbe.

Dieses wird mittlerweile nur noch von Hacker-Pschorr gebraut. Die anderen fünf großen Münchner Brauereien servieren auf der Wiesn ein Bier, das mehr der Sorte “Wiener Export” ähnelt.

Auf der Wiesn wird im Jahr durchschnittlich eine Milliarde Euro umgesetzt. Genau diese Umsatzzahlen führen uns natürlich auch zur Frage “Wie hat sich eigentlich der Bierpreis auf dem Oktoberfest über all die Jahre entwickelt?”, den die gut sechs Millionen Besucher der Wiesn zu berappen haben.

Bierpreisentwicklung auf dem Münchner Oktoberfest

Sie hat schon fast so viel Tradition wie die Wiesn selbst, die “Bierpreiserhöhung”. Jedes Jahr aufs Neue wird diskutiert, ob denn der Anstieg noch zu rechtfertigen ist, denn selbstverständlich wird hier kräftig die Veranstaltung „Oktoberfest“ mit eingepreist. Das sollte also nicht wirklich verwundern. Natürlich ist auch das Bier an sich keine 12 Euro wert. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Wem das also zu teuer ist, der kann auch das ganze Jahr über zu moderaten Preisen unser hervorragendes bayerisches Bier genießen. Die folgende Grafik zeigt die Bierpreisentwicklung der Jahre 2005 bis 2019.

Grafik: Bierpreisentwicklung auf dem Oktoberfest in den letzten 15 Jahren.

Bierpreise in den einzelnen Festzelten

  • Armbrustschützen-Festzelt: 11,70 Euro (Vorjahr: 11,40 Euro)
  • Augustiner-Festhalle: 11,40 Euro (Vorjahr: 11,10 Euro)
  • Bräurosl: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,40 Euro)
  • Fischer-Vroni: 11,70 Euro (Vorjahr: 11,35 Euro)
  • Hacker-Festzelt: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,40 Euro)
  • Hofbräuhaus-Festzelt: 11,70 Euro (Vorjahr: 11,40 Euro)
  • Käfer Wiesn-Schänke: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,50 Euro)
  • Löwenbräu-Festzelt: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,50 Euro)
  • Marstall: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,50 Euro)
  • Ochsenbraterei: 11,50 Euro (Vorjahr: 11,20 Euro)
  • Paulaner-Festzelt: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,50 Euro)
  • Schottenhamel-Festhalle: 11,75 Euro (Vorjahr: 11,45 Euro)
  • Schützen-Festzelt: 11,80 Euro (Vorjahr: 11,40 Euro)
  • Weinzelt (Weißbier): 15,90 Euro (Vorjahr: 15,90 Euro)
    Quelle: Oktoberfest.de

Ein Held schafft vieles, vieles aber auch nicht. So ist im bayrischen "Du Held" mit Scheitern und Blödsinn verbunden. "Brauheld.eu" soll also beides zeigen. Was funktioniert hat... und was nicht :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.