Was ist eigentlich Craft Beer?

by Brauheld
Was ist eigentlich ein Craft Beer?

Ihren Ursprung hat die Craft-Beer-Bewegung in den Vereinigten Staaten von Amerika. Als Craft Beer (Craftbier oder auch Craft-Bier) werden üblicherweise Biere bezeichnet die handwerklich von unabhängigen Brauereien hergestellt werden. Auf dem europäischen Kontinent spricht man gelegentlich auch von Kreativbieren und Kreativbrauern die bekannte Bierstile aufgreifen und neu interpretieren. Dies geschieht sowohl im Rahmen des Reinheitsgebotes als auch außerhalb. Bei vielen Craft Beer Techniken wie z.B. dem Hopfenstopfen ist man sich in Deutschland oft nicht einig, ob dies nun vom Reinheitsgebot gedeckt ist oder nicht.

Durch Herstellen eines einzelnen Bieres wird ein Brauer allerdings noch keine Craft-Beer-Brauerei. Das Brauen eines Craftbieres spiegelt vielmehr eine Philosophie, eine ganze Bewegung wieder. Es ist ein neue Interpretation von Bier. Geschmack, Farbe und vor allem Geruch spielen beim Brauen ein große Rolle. Probiert es mal aus: Macht eine Flasche Helles auf und versenkt euren Riechkolben darin – es ist nicht gerade ein Hochgenuss. Öffnet man allerdings eine Flasche India Pale Ale und riecht daran, eröffnet sich eine völlig neue Dimension an Fruchtigkeit und Aromen. Es erweitert in unseren Augen das Biertrinken um eine weitere Geschmacksebene. Es wird viel mehr mit Hopfen gearbeitet als bei herkömmlichen Bieren. Meist riechen Craftbiere sehr aromatisch, sind allerdings auch eher auf der bitteren Seite angesiedelt. Es bleibt also einfach Geschmackssache.

Auch in Deutschland wächst die Craft-Beer-Bewegung rasant: So gibt es mittlerweile in der gesamten Republik Craft-Beer-Festivals und Bars. Auch wird das Brauen für kleinere Brauer durch eine vereinfachte Alkoholsteuer-Regelung begünstigt. Craftbiere spiegeln also oft ein Lebensgefühl wieder und erzeugen einzigartige, experimentelle Biere.

Solltet ihr noch weitere Informationen zum Thema Craftbiere suchen schaut euch doch mal den dazugehörigen Eintrag auf Wikipedia an. Prost!

You may also like

Leave a Comment